Blog

CushyCMS für statische Websites

Das Logo von CushyCMS Mit der Webanwendung CushyCMS kann fast jede statische HTML-Website wie mit einem Content-Management-System verwaltet werden. Der Vorteil zu einem »normalen« CMS ist, dass dieses nicht erst installiert und eingerichtet werden muss. Sofern die Website bereits fertig im Netz ist, kann der Inhalt fast sofort mit CushyCMS geändert werden.

Geeignet ist die Anwendung daher auch sehr gut für unerfahrene Benutzer. Für die Einrichtung werden nur die FTP-Daten des Server benötigt, auf dem die Website abgelegt ist. Nachdem die einzelnen Seiten angelegt wurden, wird der Quelltext nach Markern durchsucht. Diese Marker definieren Elemente innerhalb der Seite, die über das CushyCMS verändert werden dürfen. In einem Tutorial auf der Website von CushyCMS werden die Marker genau erklärt.

Snippet Verzeichnis für TYPO3

Code-Schnipsel Archiv für TYPO3 : Das Community Portal von TYPO3 hat mit dem neuen Verzeichnis sein Support-Angebot erweitert. Das Verzeichnis – welches von den Usern gepflegt wird – ist nicht nur für Snippets der typischen Skript-Sprachen von TYOP3 beschränkt, sondern kann für jeden Code im Zusammenhang mit TYPO3 genutzt werden.

Frische Adobe AIR Anwendungen finden

Wer sich die Möglichkeiten anschauen möchte oder auf der Suche nach neuen Applikationen für Adobe AIR ist, dem kann ich nur die Seite freshAIRapps.com empfehlen. Auf dieser werden im Showcase neue Anwendungen vorgestellt und es gibt auch einen Bereich mit News, Tutorials und nützlichen Ressourcen für Entwickler von AIR-Anwendungen.

Cheat Sheet zur Suchmaschinenoptimierung

Im » W2eb Developer's SEO Cheat Sheet « befinden sich eine Vielzahl von Hinweisen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO). Das Cheat Sheet bietet einen Überblick über: SEO-HTML-Tags, Indexierungslimits, Titel-Tags, Robots.txt-Dateien, Redirects und einigem mehr.

Yahoo! Design Stencil Kit

Design Stencil Kit soll die Arbeit für Webdesigner vor allem im Grafikprozess unterstützen. Angeboten werden im Kit diverse Vorlagen für Kalender, Buttons, Bedienelemente und OS Oberflächen in den Formaten XML (Microsoft Visio), PNG, SVG und PDF.

Skizzen-Vorlagen vom iPhone und Nokia N95

Wer Interfaces für mobile Endgeräte wie das iPhone oder das Nokia N95 lieber auf Papier plant findet hier verschiedene Vorlagen. Bei diesen wird jeweils das Gerät im korrekten Maßstab abgebildet und der Bereiche für das Interface ist komplett leer.

Subversion: Versions als Beta verfügbar

Icon von Versions Die Auswahl an Programmen für die Versionsverwaltung Subversion unter Mac OS X war bisher recht begrenzt. Wenn man zur Verwaltung nicht auf die Kommandozeile zurückgreifen wollte, blieben nur svnX und SCPlugin übrig. svnX ist – wenn auf viele Repositorys zugegriffen werden soll – schnell recht unübersichtlich geworden und die Integration von SCPlugin in den Finder könnte an einigen Stellen auch verbessert werden. Seit gestern steht der Mac-Gemeinde nun mit Versions ein weiteres Werkzeug für Subversion zur Verfügung.

Nachdem Versions angekündigt wurde, warteten viele gespannt auf das Programm. Jetzt – ein Jahr später – liegt das Programm in einer ersten öffentlichen Beta-Version vor. Die zeitlich beschränkte Version ist bis zum 01.06.2008 lauffähig. Ob die Laufzeit mit weiteren Updates verlängert wird oder ob sie einfach ausläuft, habe ich bisher nicht herausgefunden.

»The beta version says it is expiring in 26 days, so if you are a developer who is either sick of terminal or a little scared of Subversion, give it a shot!« (TUAW)

Photoshop & Co bei Web-Layouts überspringen?

In ihrem Weblog »Signal vs. Noise« haben 37signals einige Gründe aufgeführt, warum Sie Web-Layouts nicht erst in einem Grafikprogramm wie Photoshop entwerfen, sondern vom Skizzenbuch direkt in den HTML/CSS-Editor wechseln. Eine der Hauptgründe mit der diese Vorgehensweise begründet wird ist, dass die Photoshop-Layouts – wie auch die Entwürfe auf Papier – nicht klickbar und sich damit keine Interaktion vermitteln lässt. Zudem lassen sich Entwürfe auf Papier schneller anfertigen: »Sie sind schnell, billig und schmutzig«.

Ein weiterer Grund ist die Typografie im Internet: Photoshop und Co. konnten die Texte noch nie so darstellen, wie sie später auch im Browser erscheint. Dazu spielen im Webdesign einfach zu viele Faktoren eine Rolle, dass Photoshop-Entwürfe 1:1 in das Internet übertragen werden können. Zudem verleitet das designen in Photoshop sehr dazu, sich in unzähligen Details zu verlieren (ich spreche hier aus Erfahrung).

Kostenloses Photoshop Buch

Das Buch » The Photoshop Anthology: 101 Web Design Tips, Tricks & Techniques « kann noch in den kommenden 25 Tagen kostenfrei bei Sitepoint heruntergeladen werden. Auf 278 farbigen Seiten sind neun Kapitel untergebracht.

Google Doctype: Nachschlagewerk für Webworker

Neben einer Referenz von Elementen und Attributen für alle wichtigen Webtechnologien wie HTML, CSS und JavaScript sollen auch Informationen zu verschiedenen Themen des Web-Alltags zusammengetragen werden. Jeder der einen Google Account besitzt, kann bei Google Doctype sein Wissen beisteuern.

Pages

Subscribe to Blog