Blog

Entwurfsmuster für soziale Interfaces

Designing Social Interfaces ist ein Wiki von Christian Crumlish und Erin Malone indem sie Pattern für die Entwicklung von sozialen Interfaces zusammentragen. ... Sie helfen zudem, Fehler im Interface Design zu vermeiden, die andere schon gemacht und bereits Lösungen gefunden haben.

WiFi Scout: Ein neues Projekt entsteht

Vor knapp einem Jahr habe ich bereits ein neues Projekt angekündigt. Seit dem ist es jedoch sehr ruhig darum geworden. Zum einen wollte ich die Idee noch etwas reifen lassen, aber hauptsächlich fehlte einfach die Zeit für die Umsetzung.

In den letzten Wochen habe ich mich mit dem Projekt wieder beschäftigt, genauer über die Funktionen und Details nachgedacht und diese optimiert. Groß war auch der Schreck, als ich vor einiger Zeit die Konkurrenz analysiert und ein Portal entdeckt habe, was zunächst meinem Vorhaben sehr geglichen hat. Glücklicherweise konnte ich nach einer genaueren Analyse feststellen, dass meine (eigentliche) Idee von dem Konkurrenz-Portal doch nicht umgesetzt wurde.

Nachdem ich auch eine Zeit selber gezweifelt habe, ob es sich überhaupt lohnt meine Idee umzusetzen, möchte ich das Projekt jetzt endlich in Angriff nehmen. Schließlich ist eine Idee nur dann gut, wenn sie auch verwirklicht wird. Desweiteren möchte ich das Projekt grundsätzlich für mich umsetzen und eine Problemstellung lösen, die mich bei den ganzen anderen Portalen (die sich meines Kernpunktes annehmen) immer nur unzureichend gelöst wurde. Höchste Zeit also, jetzt die ersten Details zu lüften:

Portfolio-Update – »Iss dich fit!«

Screenshot von der Website »Iss dich fit« Nach einer langen Zeit des Wartens, darf ich jetzt endlich die Praktische Arbeit von meiner Zwischenprüfung als Mediengestalter im Frühjahr 2008 veröffentlichen. ... In der Zwischenzeit hätte ich die Fehler zwar entfernen können, jedoch habe ich mich dafür entschieden, die Website mit Stand der Abgabe zu veröffentlichen.

Profilwarnungen in Photoshop

» Profilwarnungen in Photoshop « ist ein kostenloses Poster im DIN A3-Format von Cleverprinting. Mit Hilfe der Konvertierungstabelle lässt sich so die Frage »Was ist zu tun?

Ist Grafikdesign Kunst?

Diese einfache aber doch für manchen Grafikdesigner entscheidende Frage, kann von jedem unter » Is graphic design art? ... Kurt Weidemann sagte zu diesem Thema übrigens: Der Künstler macht was er will, der Designer will was er macht.

Humanes Interface-Design und Firefox

Wie das neue User-Interface für Firefox entsteht , ist ein umfangreicher Artikel, der nicht nur auf die Benutzeroberfläche von Firefox eingeht, sondern auch grundlegende Prinzipien des Informationsdesign eingeht. Angereichert mit vielen Videos und Interviews unter anderem mit Aza Raskin.

Datei Upload mit ColdFusion Flash Forms

Mit Hilfe der in ColdFusion angebotenen Flash Forms ist es möglich, auf die Schnelle ansprechende und funktionale Formular zu erstellen. ... Durch einen Zufall habe ich heute bei AsFusion ein Custom Tag entdeckt , mit dem dies nun ermöglicht wird.

index Logo – Inspiration für die Logo-Entwicklung

Dieses beschäftigt sich mit der Signet-Entwicklung aus mehreren Richtungen: Es ist ein Bilderbuch mit vielen Logo-Inspirationen, es vermittelt theoretische Grundlagen und gibt praktische Tipps was bei der Entwicklung zu beachten ist und wie Ideen gefunden werden können. ... Aber hätte ich in der Schule nicht bereits in das Buch hineinlesen können und mich davon überzeugen lassen können, hätte ich es mir sicherlich für diesen Preis nicht geleistet. index Logo – Inspiration für die Logo-Entwicklung Claudia Herling erschienen im mitp Verlag ISBN: 978-3-8266-5947-8

URLs ein Auslaufmodell

Immer deutlicher kristallisiert sich derzeit ein Trend über die zukünftige Benutzung des Internets ab. Dabei werden die Internet-Adressen an Relevanz verlieren und durch Such-Querys bzw. Stichwörter ersetzt werden. In der Praxis ist diese Entwicklung in einigen Anwenderschichten bereits angekommen: Nicht bei den Netz-Nerds, sondern zumeist bei denn »Internet-Anfängern«. Wenn ich zum Beispiel meine Eltern beim benutzen des Internets beobachte, stelle ich fest, dass diese ihre Ziel-Adresse nicht in das Adress-Feld in ihrem Browserfenster eingeben, sondern in die Suchbox der Google-Startseite. Dieses »Phänomen« wird in Zukunft allgemeingültig werden. Zudem wird die Eingabe der Ziel-Adresse immer reduzierter und vereinfacht werden.

Dieser Trend wird in Zukunft verstärkt von den Entwickler der Browser aufgegriffen werden: Google ist hier bereits Vorreiter und hat in seinem neuen Browser »Chrome« das Adressfeld bereits durch ein multifunktionales Suchfeld mit der Bezeichnung »Omnibox« ersetzt. Mit diesem Suchfeld lassen sich nicht nur Querys an die eingestellte Suchmaschine absetzen, sondern Websites können auch direkt angesteuert werden:

Die Omnibox im Chrome Browser

Je stärker sich Google mit seinem Browser am Markt durchsetzen kann, desto schneller wird sich der Trend weiter beschleunigen.

Gedanken zu Mozillas Geode

Logo von Geode Bisher ist der Einsatz von Geolocation nicht so richtig aus den Startlöchern gekommen. Und das, obwohl mit dem Wissen des Aufenthaltsortes des Benutzers viele Dienste im Internet aufgewertet werden können. Einen relativ frühen Einsatz von Geolocation auf dem Computer hatte Plazes angeboten. Dort konnte über ein Tool der aktuelle Standort hinterlegt werden. Anhand der IP-Adresse des Routers, konnte dieser Standort vom Programm wiedererkannt und an den Dienst gemeldet werden. Mehr als die Veröffentlichung seines Standortes im Internet ist jedoch nicht möglich gewesen.

Die Vorzüge der Geolocation wurden bisher nur in Premium-SMS-Diensten wirklich eingesetzt. In einer fremden Stadt brauchte man nur z.B. das Wort »Restaurant« an eine bestimmte Nummer schicken und schon erhielt man eine Liste von Restaurants in seiner Nähe. Und das alles ohne vorher herauszufinden wo man sich genau befindet und dieses einzugeben. In Zukunft glaube ich, dass wir diese Art von Anwendung auch immer mehr im Internet wieder finden werden.

Pages

Subscribe to Blog