Blog

YAML Debug - Hilfreiches Analyse-Tool

Mit diesem lässt sich sehr schnell die semantische Struktur einer Webseite sichtbar machen und die Qualität des Codes überprüfen. ... YAML Debug stellt eine wunderbare Ergänzung zu Firebug da und kann unter Firefox (ab Version 3), Opera (ab Version 9) und allen Webkit-Browsern genutzt werden.

Sitemaps und warum man sie nicht braucht

Frau mit FernglasNach langer Zeit musste ich mich aufgrund eines Kundenwunsches für eine Website wieder mit dem Thema »Sitemap« auseinandersetzen. Sitemaps, das sind die Gebilde, die dem Anwender einen Überblick über die Struktur einer Website geben und als Navigationshilfe dienen sollen. Gerade bei einer komplexen Website wird gerne eine Sitemap verwendet, damit die mühsam ausgedachte und ausgefeilte Struktur dahinter auch deutlich wird. Zusätzlich wird eine Website gleich etwas für Suchmaschinen optimiert und die Linkdichte erhöht.

IconDock – Benutzerfreundlicher Warenkorb

Die Visualisierung eines Einkaufskorbes wurde bei IconDock sehr schön gelöst: Screenshot von der Bedienung des Warenkorbs Zusätzlich zu den üblichen »In den Warenkorb«-Button, wurde der Kontext des »Ich lege einen Artikel in meinen Einkaufskorb« aus dem Alltag sehr clever in den digitalen Einkaufsprozess übertragen. ... Gerade durch die »Spaß-Funktion« kauft sicherlich der eine oder andere Kunde auch etwas mehr, nur um die Funktion erleben zu können.

Designer sind keine Programmierer

Designers are not Programmers : Designer mit Programmierkenntnissen denken meist schon im Designprozess über die spätere Umsetzung im Code nach. ... Denn dadurch wird die Möglichkeit gesteigert, dass gute Idee für das User Interface schon im Gehirn verworfen werden.

Starbucks Marktanalyse zum Herunterladen

Starbucks Titelbild

An dieser Stelle nun der Link zu der Unternehmens- und Marktanalyse über Starbucks und den Kaffee-Markt, die ich im Rahmen meiner Ausbildung geschrieben habe. Viel Spaß beim Lesen.

WiFi Scout: Laborbericht № 1

Die ersten zwei Iterationen bei der Entwicklung von WiFi Scout sind angeschlossen. Zeit also, für einen kleinen Zwischenbericht, Rückblick und Ausblick. In den zwei Iterationen wurde eine grundlegendes System entwickelt, welches jetzt um weitere Funktionen ergänzt und Details entwickelt werden. So dass nach dem aktuellen Stand, eine erste Version nach Abschluss der Iteration #3 auf die Tester losgelassen werden kann. Das ist leider wesentlich später als ich eigentlich geplant hatte, da ein wichtiger Standpunkt in der Entwicklung das möglichst frühzeitige Nutzerfeedback ist. Nicht nur der Entwicklungsstand von WiFi Scout, sondern vor allem unausweichliche Vorarbeiten am Server, verhindern eine frühzeitige Veröffentlichung außerhalb der Entwicklungsumgebung.

Rückblick

Wie ich in einem früheren Beitrag schon geschrieben habe, wurde das gesamte Projekt in einzelne, kleinere Teile zerlegt: den so genannten Iterationen. In der ersten Iteration (#0) war es das Ziel, ein erstes Interfacedesign und einen HTML-Mockup zu entwickeln. Zudem war die Einrichtung der Entwicklungsumgebung, sowie die Entwicklung der Funktionalität zum Anzeigen und Eintragen von Hotspots geplant. Dies habe ich in den eingeplanten 14 Tagen jedoch nicht mehr umsetzen können und diese Punkte relativ schnell aus der Planung wieder gestrichen. Am Ende der Iteration #0 gab es einen HTML-Dummy, der für die wichtigsten Seiten entwickelt wurde und die Basis für das weitere Projekt darstellte.

Usability-Gedanken zu Wizards im Webdesign

Mehrseitige Formulare (auch unter der Bezeichnung »Wizard« bekannt) sind eine gute Möglichkeit, strukturiert und übersichtlich Informationen vom Benutzer abzufragen. Dazu wird das gesamte Formular in kleine, gut zu verdauende Häppchen aufgeteilt und immer nur einzelne Teile dem Nutzer angezeigt. Dadurch können auch Teile mit Informationen aus vorherigen Schritten interagieren und dementsprechend andere Informationen oder Eingabefelder angezeigt werden. Wizard-Formulare eigenen sich daher besonders gut für umfangreiche und komplexe Eingabeprozesse.

Screenshot eines Wizards

Präsentation zum AJAX-Framework MooTools

MooTols ist ein JavaScript-Framework um unter anderem AJAX in Websites möglichst einfach und schnell einzubauen. ... Ich persönlich habe mit MooTools bisher noch nicht gearbeitet und vertraue bei meiner Arbeit bisher dem Framework jQuery für diese Aufgaben.

WiFi Scout: Iteration #0

Schon bei der Skizzierung der ersten Ideen zu WiFi Scout war für mich schnell klar, dass ich dieses Projekt mit Hilfe von Agilen Methoden entwickeln möchte. Die Planung wird dadurch unter anderem auf ein Minimum reduziert und vorzeigbare Ergebnisse werden meist schneller erzielt. So kann die Anwendung schnell veröffentlicht und das wichtige Nutzerfeedback schon möglichst früh eingeholt werden. Ein weiterer Vorteil für mich ist, dass ich mich immer auf einzelne, in sich abgeschlossene Teil-Projekte (Iterationen) konzentrieren kann. Denn WiFi Scout entwickle ich eher nebenbei, weil ich meist andere Dinge noch zu erledigen habe.

Eine Vorgehensweise bei der Agilen Entwicklung ist die Aufteilung eines Projektes in mehrere Teile (so genannte Iterationen). Jede Iteration ist ein quasi Teilprojekt mit einer fest definierten Dauer. Am Ende einer Iteration sollte immer ein veröffentlichungsreifer Zustand erreicht werden.

Erste Beta von »Espresso« veröffentlicht

Die erste Beta von »Espresso« wurde veröffentlicht. Espresso ist ein vielseitiger Webeditor von den CSSEdit-Machern MacRabbit , welchen ich in einem Beitrag schon einmal kurz vorgestellt hatte.

Pages

Subscribe to Blog