Hobo 1.0: Mehr Spaß mit Ruby on Rails

Warning message

Warning: This post is slightly older.

It may be that the content is out of date, links are outdated or that no one responds to new comments.

Wer dachte, mit Ruby on Rails lassen sich Webanwendungen schon schnell und einfach entwickeln, hat bisher noch nicht von Hobo gehört. Hobo ist eine Erweiterung für Rails (in Form eines Gem) und bringt viele praktische Dinge mit, die den Entwickleralltag erleichtern: z.B. fertig eingerichtete Authentifizierung, Rechtesystem, AJAX-Interface, …

Aktuell liegt Hobo in der Version 1.0 vor und hat den Stable Status erreicht. Somit kann Hobo ohne größere Bedenken auch produktiv eingesetzt werden. Die Erweiterung eignet sich sowohl für das schnelle Prototyping, wie auch für komplette Anwendungen. Mitgebracht wird eine eigene Markup Sprache: DRYML (»Dont Repeat Yourself Markup Language«). Diese hilft dabei, die Entwicklung von Templates zu abstrahieren und stark zu beschleunigen.

Sehr schön finde ich auch, dass sich die Entwickler nicht nur rein auf Hobo konzentriert haben, sondern mit »Hobo Cookbook« auch gleich eine sehr hilfreiche Ressource geschaffen haben. Im Cookbook befinden sich sich praktische Codeschnipsel und Hilfestellungen für die Arbeit mit Hobo.

Für den Einstieg in Hobo ist auch der 18-minütige Screencast bei Vimeo sehr zu empfehlen. Und wer sich erst von den Ergebnissen – die mit Hobo erreicht werden können – überzeugen möchte, schaut am besten in der Galerie vorbei.

German | 08. March 2010
Stored in
Filled under

Add new comment